Willkommen

Wir, „Ev. Posaunenchor/Trachtenkapelle Dolgesheim e.V.“,
bestehen aus ca. 35 Hobbymusikern und unserem Dirigenten Reinhard Lienerth.
Unser gemeinsames Ziel ist es, mit Begeisterung zu Musizieren und diese Freude an Jung und Alt weiterzugeben. Dazu trägt unsere intensive Jugendarbeit bei, die unseren Verein jung hält, und ein ständig aktualisiertes Repertoire für alle festlichen Gelegenheiten.

Mehr Infos >>

„Fette Sause“ bei der Trachtenkapelle Dolgesheim

DOLGESHEIM. Unter dem Motto “Musik macht Freu(n)de“ präsentierte die Trachtenkapelle Dolgesheim vergangenen Samstag in der weihnachtlich dekorierten Turnhalle unter der musikalischen Leitung ihres Dirigenten Reinhard Lienerth die Vielfalt der Blasmusik und folglich Gegensätze, wie sie anders nicht sein können. Mit dem „Deutschmeister Regimentsmarsch“ begrüßten die Akteure ihre Gäste, bevor sie mit „Rosen der Liebe“ ihre besondere Art Polkas zu spielen zum Besten gaben. Die Moderatorin, Elke Kleinkauf, die auch dieses Jahr das Auditorium mit ihrer charmanten Art durch das Programm führte, ließ verlauten, dass ein ganz besonderer Gast aus Nierstein angereist sei um hierbei wie früher mit dem Dirigenten zu singen. Herbert Völkner berichtete mit seinem Stück „Wonn ich uff meiner Couch als lei“ aus dem Leben, wobei das Orchester zum Backgroundchor wurde. Claudia Rosenthal gab erst auf dem Saxophon solistisch den Ton an, bevor die einzelnen Instrumentenregister nach und nach das Stück „Gott hat mir längst einen Engel gesandt“ aus dem Rockoratorium „Daniel“ zu einer fulminanten Hymne aufbauten. Nach einer „Fette(n) Sause“, ein Arrangement im James Last Stil ging es dann in die Pause.

Den zweiten Teil startete das Jugendorchester, das seit Januar 2017 unter der Leitung der Jungdirigentin Nadine Ocepek steht. Hier hießen die Gegensätze „langsam und schnell“. Mit „Last Christmas“ stimmten die MusikerInnen langsame Rhythmen an, wobei Emilio Becker auf seinem Tenorhorn solistisch hervorstach. Doch danach wurde die Flagge gehisst und es ging auf ins Gefecht mit der Filmmelodie aus „Pirates of the Carribean“. Die JungmusikerInnen bekamen tosenden Applaus und erfüllten die Zugabewünsche mit „Star Wars“.

Zurück meldete sich danach das große Orchester mit Welthits von Frank Sinatra. Bei „My Way“, „sang“ Marcel Hug als Solist auf seiner Trompete mit einem wunderbar klaren Klang. Der Adventzeit angepasst, folgten weihnachtliche Stücke, auch im böhmischen Stil mit „Jingle Bells“ /„Morgen kommt der Weihnachtsmann“ und dem konzertanten Arrangement von Franz Watz „Leise rieselt der Schnee“ / „ Süßer die Glocken nie klingen“, wobei das Holzregister Süßholz raspelte. Letzter Höhepunkt des Konzerts war das neue Arrangement „Udo Jürgens Hitparade“, bei dem das Publikum begeistert mitsang und Zugaben einforderte. Dieser Aufforderung kamen die Dolgesheimer Musikanten gerne nach, erst mit der schon zur Tradition gewordenen „Petersburger Schlittenfahrt“, mit Peitschenknall und fliegenden „Schneebällen“ und zum Schluss servierten alle Akteure des Abends ihrem dankbaren und aufmerksamen Publikum noch ein gemeinsames „O du fröhliche“. Vorsitzender Alexander Becker stellte letztendlich fest - „ein gelungener Abend“ und bedankte sich bei allen Mitwirkenden und Helfern, nicht zuletzt bei Stefan Kolb, Tontechnik und Erwin Bloth, Licht.

 

„Vereinsausflug an die Saarschleife“

Was gibt es in der Musik Wichtigeres, als dass die einzelnen Instrumente ein harmonisches Klangbild erzeugen? Dass die Menschen, die hinter den Instrumenten stecken, einen guten Draht zueinander pflegen. Genau aus diesem Grund begeben sich Anfang September Mitglieder, Familienangehörige und Ehemalige der Trachtenkapelle Dolgesheim auf die Reise. Ziel des Ausfluges ist das 170 Kilometer entfernte Mettlach an der Saarschleife. Schon am frühen Morgen ist die Stimmung gut und bei einem herzhaften Frühstück mit Weck, Worscht und Woi werden auch bei den Letzten die Lebensgeister erweckt. Auf dem Programm steht ein kurzer Spaziergang durch den Park von Villeroy und Boch. Hier kann neben dem ältesten Sakralgebäude der Großregion auch ein aus Efeu gestalteter 14 Meter großer Erdgeist sowie ein keramisches Puzzle, welches die Weltkarte des Lebens zeigt, bewundert werden. Pünktlich zur Schiffsfahrt kommt dann die Sonne heraus und so lassen es sich die Musikerinnen und Musiker auf dem Außendeck gut gehen. Höhepunkt der knapp eineinhalb stündigen Tour auf der Saar ist die Fahrt durch die Mettlacher Schleuse.Hoch hinaus geht es auf den Cloef, einem felsigen Aussichtspunkt an der Saarschleife, von dem man eine wunderbare Sicht über das Saartal hat. Wer die Höhe nicht scheut, wagt sich sogar noch ein Stück höher und kann so den Blick vom 42 Meter hohen Turm des Orscholzer Baumwipfelpfades genießen. Letzte Station des Vereinsausfluges ist das Mettlacher Abtei-Bräu. Hier lassen die MusikerInnen den Abend bei einem kühlen Bier und einer zünftigen Portion „Gefillde“ ausklingen. Der Ausflug, gestaltet von Ferdi Scharwath und Volker Hering, stieß bei Jung und Alt auf positive Resonanz und die Dolgesheimer sind sich einig: Das schreit nach Da Capo al Fine!.

 

2017 – Starke Jugendarbeit der Trachtenkapelle Dolgesheim

Nach den Weihnachtsferien heißt es nun Startschuss für das Jugendorchester der Trachtenkapelle Dolgesheim. Ab Januar 2017 wird den rund 20 Jungmusikern die Möglichkeit geboten, regelmäßige Proben als Ergänzung zum wöchentlichen Einzelunterricht durchzuführen. Dieses wird einerseits durch den neuen Proberaum im Nebengebäude der Grundschule Dolgesheim ermöglicht, den die Kapelle nun an mehreren Wochentagen nutzen darf, andererseits hat sich Nadine Ocepek bereit erklärt, die Proben in Zusammenarbeit mit Reinhard Lienerth zu halten. Im Einzelunterricht kann nach wie vor jede(r) so schnell und so gut individuell vorankommen, wie sie/er bereit ist dafür zu üben und somit dem eigentlichen Ziel, das große Orchester als Musiker/in durch entsprechendes musikalisches Können auf dem erreichten Niveau zu unterstützen. Die Jugendorchesterproben dienen der Übung im Zusammenspiel aller Instrumente und der Freude am Gesamtklang verschiedener Musikstücke. Gleichzeitig lässt sich durch regelmäßige Proben ein gewisses Repertoire an Stücken erarbeiten, das es dem Jugendorchester ermöglichen wird, auch eigenständige Auftritte außerhalb des Jahreskonzertes wahrzunehmen. „Ich freue mich sehr, dass mit den neuen Jugendorchesterproben in Ergänzung des bisherigen Einzelunterrichtes auf die Wünsche vieler Eltern und Schüler eingegangen werden konnte“, so der 1. Vorsitzende Alexander Becker. Für das Jahr 2017 ist auch ein neuer Notenkurs unter der bewährten Leitung von Anja Seck geplant. Weitere Infos werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

„Wunschkonzert“

Sie erhalten die neue CD „Wunschkonzert“ bei der Metzgerei Martin, Kolbs Hofladen, Weingut Seck sowie beim Vorsitzenden Alexander Becker unter Tel.: 06733-929891